Ein WORLD-CAFÉ für unsere Kinder

Ein WORLD-CAFÉ für unsere Kinder
Erziehungsmuster ändern sich. Heute dürfen Kinder viel mehr Kind sein, als sie es in früheren Generationen konnten. Es gelingt uns heute ein bisschen mehr, auch ihre Perspektive einzunehmen und sie in ihrer Besonderheit zu sehen. Wir beginnen zu entdecken, was wir als Erwachsene von Kindern lernen können. Diese positiven Ansätze scheinen aber wie weggefegt, wenn es zu Entscheidungssituationen kommt, in denen staatliche Stellen in die Erziehungsverantwor...

Wir sind alle überlastet

Wir sind alle überlastet
Jeder Mensch, der in einem System beruflich eingebunden ist, hat oft das Gefühl, am Rand der persönlichen Leistungsfähigkeit zu stehen. Für Mußestunden zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung neben den familiären Anforderungen scheint in der Regel kein Raum zu sein. Erst Recht werden Überlegungen, sich über den eigenen Bereich hinaus zu engagieren und in bisher unbekannte Gebiete hinein nach Möglichkeiten der Veränderung Ausschau zu halten, gar nicht erst z...

Quo vadis

Quo  vadis
Manchmal scheint mein Weg uneben und rutschig. Manchmal weiß ich nicht, welchen Spuren ich folgen soll. Manchmal kommt es mir so vor, als ob meine Fähigkeiten nicht ausreichen, und ich würde am liebsten stehen bleiben. Manchmal wünsche ich mir eine Hand, die mich hält und ein paar Schritte mit mir geht, bis ich mein Gleichgewicht wieder gefunden habe. Für alle, denen es in ihrem täglichen Einsatz bei der Begleitung und Vertretung von Kindern ähnlich geh...

Gibt es ein Leben nach der Geburt?

Gibt es ein Leben nach der Geburt?
Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter: "Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?" fragt der eine Zwilling. "Ja, natürlich, auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden stark für das, was draußen kommen wird," antwortet der andere Zwilling. "Ich glaube, das ist Blödsinn." sagt der erste. "Es kann kein Leben nach der Geburt geben - wie sollte das denn bitteschön aussehen?"  "So ganz genau weiß...

Familientag – ein etwas anderer “Vatertag”

Familientag – ein etwas anderer “Vatertag”
Der „Vatertag“ (auch „Herrentag“ genannt), wie er seit dem Ende des 19. Jh. in Deutschland auf dem Feiertag „Christi Himmelfahrt“ gefeiert wird, fällt in diesem Jahr auf den Donnerstag direkt vor unserem Seminar Modul 4, auf den 05. Mai. Das möchten wir zum Anlass nehmen, daraus einen Begegnungstag zu gestalten für alle, die sich rund um die Seminare mit uns und unseren Ideen verbunden fühlen. Wir möchten den Tag als Ausdruck dessen feiern, dass „Vat...

In Erinnerung an den Diplom-Psychologen Prof. Dr. Wolfgang Klenner aus Oerlinghausen:

In Erinnerung an den Diplom-Psychologen Prof. Dr. Wolfgang Klenner aus Oerlinghausen:
Mein großer Lehrer hat vor einem Jahr im Januar die Erde verlassen. Anlass für mich, in Dankbarkeit einige Eckdaten mitzuteilen, die (nicht nur) für meinen Lebensweg von besonderer Bedeutung waren: 1976: Als Psychologe hilft er mir und meiner Familie, mit schulischen Turbulenzen, in die meine älteste Tochter geraten ist, angemessen umzugehen. Als am 1. Juli 1977 das neue Familienrecht in Kraft tritt, erklärt er sich als Leiter des Heilpädagogischen Inst...

Die Bedeutung der Epigenetik für Kindschaftsverfahren oder: Wie unsere Erfahrungen vererbt werden

Die Bedeutung der Epigenetik für Kindschaftsverfahren  oder:  Wie unsere Erfahrungen vererbt werden
Neueste naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse – dargestellt auf dem Symposium des Instituts für familienrechtliche Sozialpädiatrie (IFS) an der TH Wildau am 16./17.10. bestätigen: Eine teilweise oder vollständige Ausgrenzung eines leiblichen Elternteils aus dem Leben eines Kindes birgt immer die Gefahr der nachhaltigen generationsübergreifenden Schädigung der körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung. Prof. Dr. rer. nat. Peter Beyerlei...

Frieden ist der Weg

Frieden ist der Weg
Ein Seminar für getrennte Elternteile liegt hinter uns. Am 12. und 13. September haben wir in Frankfurt mit einer Gruppe Männer und Frauen gearbeitet. Informationen zu den psychologisch bedeutsamen Bedürfnissen von Kindern, ihren Entwicklungsverläufen, zu Rechten der betroffenen Kinder und Jugendlichen auf der einen Seite und deren Berücksichtigung durch die Praxis der Behörden und Gerichte auf der anderen Seite bildeten den Auftakt. Die sichtbar